Steve Vai, Danny Carey, Adrian Belew und Tony Levin gründen eine neue Band, um King Crimson zu spielen, sie haben Robert Fripps Segen

In einer unerwarteten Wendung hat sich eine neue Supergroup gebildet. Es handelt sich um ein Quartett mit einigen der beeindruckendsten Musiker von heute – Steve Vai, Adrian Belew, Tony Levin und den Schlagzeuger von Tool, Danny Carey.

Die Band namens Beat wird die Musik von King Crimson spielen und wurde von niemand anderem als dem Mastermind hinter King Crimson, Robert Fripp, angekündigt.

„Dies ist das Projekt, über das mich Adrian Belew letzten Herbst angerufen hat“, schrieb Fripp auf seinem Facebook-Profil. „Ein Projekt, das ich voll und ganz unterstütze und befürworte und über das ich kürzlich mit Steve Vai bei McCabes in Santa Monica (3. März 2024) gesprochen habe. Ich habe sogar den Namen vorgeschlagen.“

Natürlich wäre dies bei weitem nicht das erste Mal, dass Vai für eine andere Gitarrenlegende einspringt. Bevor er mit progressiven Musikern zu arbeiten begann, war Vai als Begleitmusiker für Frank Zappa bekannt und hatte auch David Lee Roths Soloband vervollständigt, wo von ihm erwartet wurde, mit derselben Wildheit wie Eddie Van Halen zu spielen.

Die kürzlich angekündigte Tour soll nicht alle Phasen von King Crimson abdecken. Während sich die Band auf die Tour vorbereitet, werden sie hauptsächlich Auswahlstücke aus der Laufbahn der Progressive-Rock-Band in den 1980er Jahren spielen, wie etwa „Three of a Perfect Pair“ und „Beat„.

Auf die Frage nach der jüngsten Tour sagte Fripp, dass er kein Problem damit habe, dass andere Künstler das Erbe weiterführen, das er mit der Band begonnen habe. Seiner Erklärung nach sollte die Musik mit der Welt geteilt werden, und er begrüßt die Idee, dass jeder Musiker die Melodien so neu interpretiert, wie er es für richtig hält.

Wie No Treble reports, berichtet, gibt es bisher nur eine angekündigte Show, und zwar für den 17. September bei den Humphreys Concerts By the Bay.. Wir werden mehr Informationen über diese Band teilen, sobald wir sie haben. 

Categories:

Tags:

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert